Kaufleute im Gesundheitswesen

Bei den Kaufleuten im Gesundheitswesen handelt es sich um einen modernen Dienstleistungsberuf, den es seit 2001 gibt und bei dem eine staatlich anerkannte dreijährige duale Ausbildung durchlaufen wird. Wir beschulen seit Bestehen dieses innovativen und vielseitigen Berufes Kaufleute im Gesundheitswesen in mittlerweile vier Parallelklassen. Die meisten angehenden Kaufleute im Gesundheitswesen werden in Krankenkassen, Krankenhäusern und Krankentransportunternehmen ausgebildet, doch ist die Gesundheitsbranche so breit gefächert, dass auch Auszubildende in Reha-Einrichtungen, ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, privaten Abrechnungsunternehmen u. a. diese attraktive Ausbildung absolvieren.

Kaufleute im Gesundheitswesen werden vorwiegend im administrativen Bereich eingesetzt, z. B. in der Kundenbetreuung bei Krankenkassen, in der Abrechnung in Krankenhäusern, in der Patientenaufnahme in Rehabilitationseinrichtungen. Außerdem können sie sich u. a. im Qualitätsmanagement, Beschwerdemanagement, Marketing und in der Personalabteilung zielführend einbringen. Dieser Beruf ist auch deshalb sehr attraktiv für Auszubildende und Unternehmen, weil sich Kaufleute im Gesundheitswesen als Dienstleister in der Gesundheitsbranche verstehen und bei der Vermarktung der Angebote der jeweiligen Unternehmen aktiv mitwirken (siehe auch Berufsbild).

Die schulische Ausbildung erfolgt über drei Jahre an zwei Berufsschultagen. Als Besonderheit an der Beruflichen Schule City Nord führt jede Klasse im zweiten Ausbildungsjahr ein Realprojekt als so genanntes „Meisterstück“ ihrer schulischen Ausbildung durch. Dabei sind die Berufsschüler für die Planung, Durchführung und Auswertung einer Veranstaltung mit externen Teilnehmern inklusive Finanzbudget verantwortlich. Weitere Hinweise hierzu finden Sie unter „Projekte“.